HOME

 

 

PARAGON BELIAL

NECROPHOBIC RITUAL CD

> 29.09.2017 <

PreOrder here

 

 

RUNENWACHT

MACHTERGREIFUNG CD

> NFR Shop <

 

 

CARTHAUN

STAUB UND SCHATTEN

> NFR Shop <

 

 

KROW RODA

HEIMKEHR

> NFR Shop <

 

 

LEBENSWINTER

CARVED IN WOOD AND STONE

> NFR Shop <

 

 

SIECHTUM

HASS UND HINGABE

> NFR Shop <

 

 

THE LIPS OV FIRE

THE SPIRIT EP

> NFR Shop <

 

 

 

OSCULT

THE SAPIENT - THE THIRD - THE BLIND CD

> coming soon <

 

 

 

Katalognummer: NFR 004

Artist: CARTHAUN

Titel: STAUB UND SCHATTEN

Format: CD/Jewel

Year: 2015

Kaufen/Buy: 10.00 Euro im NFR Shop

 

 

Katalognummer: NFR 008

Artist: CARTHAUN

Titel: STAUB UND SCHATTEN

Format: CD/DigiPack

Year: 2015

Kaufen/Buy: 12.00 Euro im NFR Shop

01. ad arma

02. durch!

03. kriegslied

04. charge of the light brigade

05. dicke berta heet ik

06. berta

07. elegie (auftakt)

08. sturm am meer

09. heimwärts

LINEUP: S - bass / vocals / gituar / arrangements I DS - gituar I M - drums

CARTHAUN was formed at Rostock in 2000. Despite many strains and changes of members, it is since then that Carthaun plays traditional black metal, performing mainly German lyrics derived from more or less famous writers of past and present times.

 

CARTHAUN wurden im Jahr 2000 in Rostock gegründet - zahlreichen Besetzungs- und Standortwechseln zum Trotz vertonen Carthaun seitdem hauptsächlich deutschsprachige Lyrik von mehr oder minder bekannten Dichtern und Schriftstellern aus Vergangenheit du Gegenwart.

Band: kontakt@carthaun.de

Label: email@NorthernFogRecords.com

 

Facebook: https://www.facebook.com/carthaun

Homepage: http://carthaun.de

crossfire-metal.de: Aus Dresden stammt diese Black Metal-Band um den Genocide-und Ex-Vergeltung-Drummer, die sich 2000 formierten. Ein etwas folkiges Intro sorgt anfangs für etwas Verwirrung, denn danach scheppert es ganz ordentlich. Black Metal mit einigen Thrash-Einflüssen wird uns hier auf ihrem bereits vierten Album vor den Latz geknallt. Es herrschen primitive Riffs, simples, treibendes Schlagzeug und heiserer Kreischgesang, was ganz viel Old School-Feeling vermittelt. Dennoch wird das Gepolter auch immer wieder mit folkigen Elementen aufgepeppt und sorgt somit für nicht unbedingt erwartete Vielfalt, verleiht dem Ganzen neben der Abwechslung aber vor allem Eigenständigkeit, was bei dieser Art Musik nicht gerade häufig vorkommt. Der Sound ist dünn und räudig, und man könnte ihre Musik glatt als War Black Metal durchgehen lassen, wenn nicht zwischendurch immer mal Musikalität durchschimmern würde, wie das eben erwähnte Intro, die Akustikgitarre am Ende von „Charge Of The Light Brigade“ oder der klare Gesang im hymnischen, neunminütigen „Elegie“. Es schimmert immer mal dezenter (und guter!) Pagan Metal durch. Ein Lichtblick im tristen, monotonen Black Metal-Alltag. Note: 8 von 10 Punkten

 

Link: http://www.crossfire-metal.de/13106-0-CARTHAUN-STAUB-UND-SCHATTEN.html

zwaremetalen.com: Vierde album voor het vijftienjarige blackmetaltrio Carthaun uit Duitsland. Ik kende de band niet, weinigen zullen ze wellicht wel kennen. Op een ander medium op het wereldwijde web werd deze plaat behoorlijk negatief omschreven (qua beoordeling dan, niet qua stijl of sfeer) in ongeveer vijftien woorden. ik ga mijn best doen om het net iets langer te maken. Zoals zovele blackmetalbands - zeker in Duitsland - hebben ze een fetish voor "oorlog", in dit geval voor de Eerste Wereldoorlog en het materiaal dat daarin werd gebruikt. Kan gebeuren, het gebeurt zelfs erg vaak. Staub und Schatten, de naam van de plaat in dit geval. Maar de hoop op een goede score was beperkt. De reden daarvoor is duidelijk. Carthaun brengt zeer basic black metal, die maar weinigen zullen lusten. Nochtans zit het goed met de uitvoering, die vol zit met halfrauwe Zweedse meloblack uit de eerste helft van de jaren negentig, waaronder een dosis Marduk. Afwisseling moet je er niet in beginnen zoeken, die is minimaal. Vooral vocaal heeft de thrashblackscream weinig meerwaarde, maar de stofzuigersound van de gitaren brengt wel fijne nostalgische gevoelens met zich mee. Beluister eens een nummertje als Charge of the Light Brigade (alle andere nummers zijn in het Duits, behalve dat van het bovenstaande nummer waar ik Nederlands meen te horen) en oordeel zelf.

 

Link: http://www.zwaremetalen.com/recensie/33930/Carthaun-Staub-und-Schatten.html

hateful-metal.de: Im gerade erst zu Ende gegangenen Jahr feierten CARTHAUN ihr fünfzehnjähriges Bestehen, welches im Dezember durch die Veröffentlichung des vierten Albums gekrönt wurde. Man taufte es „Staub und Schatten“ und es enthält aggressiven und rohen Black Metal. CARTHAUN blieben sich treu und setzen nach wie vor auf militärische und geschichtliche Themen, die sich teilweise auch aus den altdeutschen Liednamen herleiten lassen.

 

In gewisser Weise kann man den Stil CARTHAUNS als War Black Metal bezeichnen, wenn man denn mit plakativen Begriffen und Zuordnungen hantieren möchte. Das Spiel des Trios ist jedenfalls über weite Strecken kompromisslos. Der Klang ist alles andere als feingeschliffen und offenbart einen grellen und rauen Klang mit Ecken und Kanten. Die Gitarren haben einen grellen, manchmal ins Kratzende gehenden Klang und auch der garstige und giftige Keifgesang kommt bitterböse und erbarmungslos rüber. Das sind alles Attribute, die man zusammen mit dem militärischen Bezug, durchaus als War Black Metal zusammenfassen kann. Muss man aber nicht, denn CARTHAUN verzichten etwa auf Samples von Schüssen oder Kanonendonnern. Stattdessen setzen CARTHAUN auf überraschende Momente, wie etwa in „Elegie Auftakt)“. Es ist ein langes Lied, welches die meiste Zeit über schleppend daher kommt. Diese Langsamkeit ist jedoch nicht wirklich sanft oder atmosphärisch. Denn der Klang und Gesang sind nach wie vor voll auf Konfrontationskurs getrimmt. Im letzten Drittel gibt es aber unerwartete Variationen, wozu kurzweilige Raserei aber auch Klargesänge und Schunkelrhythmen zählen. Nicht gerade meins, aber sehr wohl ein interessanter Kontrast und gelungener Überraschungsmoment.

 

Im Detail enthalten die Lieder von „Staub und Schatten“ sehr interessante Arbeiten, die das Schnelle und Aggressive geschickt bereichern und aufwerten. Natürlich ist das Album auf der einen Seite bedingungslos, da laut, dreckig und aggressiv. Für zarte Gemüter ist „Staub und Schatten“ definitiv nichts, die dürften das kriegstreibende Gebaren CARTHAUNS als Krach empfinden. Doch wer es schnell, aggressiv und roh mag, der wird sich über „Staub und Schatten“ freuen, zumal es handwerklich alles andere als plumpes, monotones Geballer ist. CARTHAUN halten zahllose rhythmische und harmonische Abstufungen bereit.

 

Link: http://hateful-metal.de/carthaun-staub-und-schatten/

eternitymagazin.de: Carthaun haben seit gut 15 Jahren kontinuierlich Musik gemacht und bringen mit „Staub und Schatten“ nun ihr viertes Werk hervor. Und was dabei heraus gekommen ist, ist eine solide Black-Metal-Scheibe. Es gibt ein kurzes Intro zum Spannungsaufbau und dann geht es auch schon rasant los. Passenderweise lautet der zweite Titel „Durch!“ und besser könnte die Wirkung auch nicht beschreiben. Carthaun stürmen einfach nur so, mit schnellen Tempi, interessanten Gitarrenparts und viel Gekreische durch die Songs. Und so vielversprechend der Start gewesen ist, so wird es auch weiter durchgesetzt und bekannte „Uffta“-Parts bleiben ebenso nicht aus. Es gibt kein Geschnörkel , sondern es gibt einfach rohen Black Metal, bei dem die Melodien nur durch die Gitarren entstehen dürfen. Ab und zu hört man noch ein paar Chöre im Hintergrund, das war es dann aber auch schon wieder mit der Harmonie.

 

Ein bisschen ruhiger wird es bei Songs „Dicke Berta heet ik“ und „Elegie“. Vor allem bei letzterem hat man sich dann sogar an klarem Gesang versucht und die Songlänge auf atmosphärische neun Minuten hochgeschraubt. Die brachialen Klänge überzeugen dennoch mehr. Ein Kritikpunkt könnte der Gesang an sich sein. Wenn man die Band live kennt, weiß man, dass Carthaun ordentlich Druck im Klang haben können. Auf „Staub und Schatten“ wirkt der Gesang jedoch vereinzelt zu dünn oder gar zu leise. Mehr Kraft in der Stimme hätte das Gesamtwerk noch mehr abgerundet. Aber das ist wie immer Geschmackssache, und nicht desto trotz bleibt es ein solides Werk, welches durchaus mehrmals gehört werden kann.

 

Link: http://www.eternitymagazin.de/carthaun-staub-und-schatten-46/

brokentombmagazine.com: Carthaun is a band of Black Metal currently formed by S (bass and vocals), P (guitar) and M (drums), born in the year 2000 in the German town of Rostock. After releasing two demos and three albums for study, in December of 2015 launch their fourth long play called “Staub und Schatten” through the Northern Fog Records label. In this new album we find nine songs by authentic Black Metal raw, aggressive and very icy, in which there are possessed blast beats, riffs to breakneck speeds, but with the particularity that at the end of each song, they add an interlude with a clean guitar sound, and a heartbreaking voice accompanying us from beginning to end.

 

In general what predominates are fast tempos, but the song “Elegie (Auftakt)” is a mid tempo of nine minutes, which also uses clean vocals, which gives you more versatility to a disk that’s itself is not boring and even manages to make short. Also the last song “Heimwärts” consists of a slow tempo, which in my opinion is a perfect way to finish an album. Carthaun is a band, that if you didn’t know, you should start to listen, because if you’re a fan of Black Metal, it will not disappoint. Personal Note: 8

 

Link: https://brokentombmagazine.com/2016/03/07/critica-carthaun-staub-und-schatten-2015-2/

occultblackmetalzine.blogspot.de: Carthaun are a band from Germany that plays a very raw and traditional form of black metal and this is a review of their  2015 album "Staub Und Schatten" which was released by Northern Fog Productions. Melodic guitar leads and militant beats  start off the album and after the intro the music goes into a very fast and raw black metal direction that also utilizes  a great amount of blast beats and high pitched screams as well as the guitars utilizing a great amount of tremolo picking  an the music is very heavily rooted in the 90's second wave tradition. Throughout the recording there is a great mixture  of slow, mid paced and fast parts and all of the musical instruments have a very powerful sound to them and you can also  hear clean playing, acoustic guitars, and war samples at times and some of the riffs also bring melodies onto the recording and the whole album also remains true to an old school style of black metal and there is also a brief use of  melodic chants and they also bring in one track that is very long and epic in length

 

Carthaun plays a style of black metal that  is very raw and traditional and goes back to the 90's style as well as  avoiding any modern trends of the past 20years, the production has a very raw and old school sound while the lyrics are  written in German and cover Anti Christianity, War and nature themes. In my opinion Carthaun are a very great sounding  raw and traditional black metal and if you are a fan of this musical genre, you should check out this recording.  RECOMMENDED TRACKS INCLUDE "Durch' "Charge Of the Light Brigade" and "Heimwarts". 8 out of 10.

 

Link: http://occultblackmetalzine.blogspot.de/2016/01/carthaunstaub-und-schattennorthern-fog.html

HOME

 

 

HOME

 

COPYRIGHT NORTHERN FOG RECORDS EUROPE 2017 I NORTHERNFOGRECORDS.COM I IMPRESSUM

Website and Graphics developed by Bones & Scull Design

HOME